East Side Gallery Berlin: Der berühmteste Kuss

East Side Gallery Berlin, wo Sie einen der berühmtesten Küsse der Welt finden.

Berlin ist eine jener Städte, die Sie fesseln und erobern, weil Sie dort Kunst, Kultur, Geschichte und Persönlichkeit finden. Selbst wenn Sie die Stadt noch nie besucht haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie bei zahlreichen Gelegenheiten das berühmteste Kussporträt in der East Side Gallery gesehen haben, da es zweifellos zu einem der wichtigsten Punkte der Stadt geworden ist.

Für all jene Menschen, die es noch nie gesehen haben und nicht wissen, was die Geschichte hinter dem berühmten Kuss ist, werden wir diesen Beitrag über den Ursprung dieses Kusses und den Künstler, der dieses Porträt verewigt hat, kommentieren.

Was ist die East Side Gallery?

So wie Sie sicherlich das Porträt dieses Kusses gesehen haben, wissen Sie sicherlich auch, was die East Side Gallery ist. Trotzdem möchten wir kurz darauf eingehen, woraus eines der wichtigsten Denkmäler der Stadt Berlin besteht.

Wie jeder weiß, ist Berlin eine Stadt mit einer großen Geschichte und genau das spiegelt sich in der East Side Gallery wider, da es der größte Teil der Berliner Mauer ist, der heute erhalten bleibt.

Man könnte sagen, dass die East Side Gallery ein Museum oder eine Open-Air-Kunstgalerie ist, in der zahlreiche Künstler aus aller Welt ihre Kunst an der Wand ausgestellt haben. Auf 1,3 Kilometern entlang der Spree reflektierten 118 Künstler aus 21 Ländern das Gefühl der Freiheit und setzten ihr Talent ein, um die Proteste auszudrücken, die sie lebten. Sie benutzten diesen Teil der Mauer als Botschaft, um sich an einen so wichtigen Moment zu erinnern, wie ihn die Stadt Berlin und die ganze Welt erlebt hatten.

Was ist die Geschichte hinter diesem berühmten Kuss?

Zweifellos ist eine der Wandgemälde, die in der gesamten East Side Gallery am meisten auffällt, die Darstellung eines Kusses zwischen zwei Männern. Diese Arbeit ist im Volksmund als “The Kiss” bekannt und obwohl sie viele Menschen überrascht, war es ein Kuss, der wirklich passiert ist. Im Laufe der Jahre ist es zweifellos zu einem der bekanntesten Küsse in der Geschichte geworden.

Im Laufe der Jahre hat die Geschichte diesen Akt als sozialistischen brüderlichen Kuss bezeichnet und er fand 1979 anlässlich des 30. Jahrestages der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) statt. Die Protagonisten dieses Kusses waren der sowjetische Führer Leonid Breschnew und der DDR-Präsident Erich Honecker.

Das Küssen war kein Zufall, sondern eine Tradition der sozialistischen Staaten. Auf diese Weise wollten die beiden Führer eine Art Ritual schaffen, mit dem die beiden Vertreter der Staaten ihr Bündnis und ihre Vereinbarungen besiegelten, um die Ordnung durch die Militärbehörden zu gewährleisten.

Visit Smoking's Instagram Page on Deutch.

Wer ist der Künstler, der den berühmten Kuss gemalt hat?

Obwohl es im Laufe der Jahre zu einer der bekanntesten Wandgemälde geworden ist, weiß wahrscheinlich nicht jeder, wer der Künstler dieses großartigen Porträts war.

Der Künstler, der dieses Werk geschaffen hat, war insbesondere der russische Maler Dimitri Vrubel. Es wurde vom Künstler 1990 gemalt, zwei Jahre nach dem Fall der Mauer. Und nicht nur für die Szene und die großartige Darstellung der beiden Charaktere, sondern auch für den ironischen Satz, der das Wandbild umrahmt: “Mein Gott, hilf mir, diese tödliche Liebe zu überleben”.

Obwohl die Szene zu dieser Zeit nicht die Freiheit, sondern das Gegenteil symbolisierte, ist dieser Kuss im Laufe der Jahre zu einem großartigen Symbol für das Ende der Mauer geworden.

Wie kam es zur Idee, "The Kiss" zu malen?

Wenn die Darstellung dieses Moments bereits ein merkwürdiger Aspekt war, ist der Ursprung und die Art und Weise, wie die Idee entstand, noch merkwürdiger.

Obwohl der Künstler Dimitri Vrubel war, war ihm die Existenz des Fotos des Fotografen Regis Bossu nicht bekannt, das den Kuss zwischen Breschnew und Honecker widerspiegelte. Der Grund, warum Vrubel beschloss, über diese Szene nachzudenken, war, dass ein schottisches Mädchen, das er in Paris kennengelernt hatte, ihm Fotografie beibrachte und ein Dichterfreund ihn einlud, sie an die Wand zu malen. Auf Nachfrage und zur Überraschung vieler konnte Dimitri Vrubel diesen Moment an der Berliner Mauer reflektieren.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email

Newsletters

Last Minute new From Roll & Feel Sign-up

Stay in touch with our latest
news