Was ist Parkour? Was bedeutet Parkour?

Was ist Parkour? Junger Mann, der Parkour praktiziert

In unserem heutigen Artikel wollen wir über einen Sport sprechen, der immer bekannter wird und immer mehr von den Jüngsten ausgeübt wird. Konkret sprechen wir darüber, was Parkour ist und wie es für viele Jungen und Mädchen zum Sport par excellence geworden ist.

Parkour ist ein Sport französischen Ursprungs, der darin besteht, städtische Hindernisse zu überwinden, die sich auf dem Weg befinden und die auf die flüssigste, schnellste und technischste Art und Weise überwunden werden müssen. Es beinhaltet Laufen, Springen und Klettern. Viele halten ihn für einen Extremsport, obwohl er für viele andere eine Aktivität ist, die man zusammen mit vielen anderen Sportarten, wie zum Beispiel Kampfsportarten, kaufen kann.

Wo macht man Parkour?

Wie wir bereits erwähnt haben, hat Parkour in den letzten Jahren stark zugenommen, bis es in vielen Städten präsent ist, so dass verschiedene Stadtteile die perfekten Orte sind, um Parkour zu machen.

Unter ihnen ragen die Universitätsgelände heraus, da sie normalerweise einen großen Raum haben und die Architektur meist sehr unterschiedlich ist, so dass es ein Ort ist, an dem man mit den Gebieten experimentieren kann. Städtische Umgebungen, wie z.B. Spielplätze, sind ebenfalls ein guter Ort, um mit diesem Sport zu beginnen, da es viele Elemente zum Klettern und Springen gibt, um die besten Bewegungstechniken zu üben.

Unterschied zwischen Parkour und Freerunning

Sowohl Parkour als auch Freerunning sind zu Sportarten geworden, die von vielen Menschen verfolgt werden, und es ist so, dass, obwohl es sich um sehr ähnliche Sportarten handelt, es wichtig ist, auf eine Reihe von Unterschieden einzugehen.

Der größte Unterschied liegt in der Ausführung und dafür müssen wir verstehen, dass Parkour darin besteht, sich von einem Ort zum anderen zu bewegen und dabei den Körper als einziges Werkzeug zu benutzen, und wir müssen uns so schnell wie möglich bewegen. Auf der anderen Seite ist Freerunning ein Sport, der darin besteht, sich völlig frei durch den Raum zu bewegen, Hindernisse zu überwinden, während man während der gesamten Reise akrobatische und ästhetische Bewegungen ausführt, ohne der Geschwindigkeit der Bewegung viel Bedeutung beizumessen.

Gibt es Parkour für Kinder?

Parkour ist ein Sport, der in jedem Alter ausgeübt werden kann, obwohl man beachten muss, dass er große Kraft und Beweglichkeit erfordert. Es ist ein Sport, bei dem es keine Rivalität oder Konkurrenz gibt, da jeder seinen eigenen Stil verbessern will. Aus diesem Grund sehen alle, die diesen Sport bereits ausüben, ihn als die Kunst der Verdrängung an und deshalb ist er sowohl für Erwachsene als auch für Kinder geeignet.

Beim Kinderparkour ist die wichtigste Eigenschaft das Training, bei dem die Technik des Hinderniskletterns nur mit den Händen und Füßen ausgeführt wird. Auf diese Weise ist es wichtig, von klein auf zu trainieren, wie man klettert und landet, um die Technik zu kennen und die Parkourfähigkeiten nach und nach zu verbessern.

Die Ausübung dieses Sports von klein auf ermöglicht es den Kindern, sich sicherer und effektiver zu bewegen. Außerdem ist es ein Sport, der ihnen Gleichgewicht, Schnelligkeit und Präzision vermittelt, Eigenschaften, die sie in ihrem täglichen Leben übernehmen können.

Wie kann man Parkour lernen?

Wie wir bereits erwähnt haben, kann jeder Teil der Stadt zum perfekten Ort für Parkour werden, denn jeder Ort ist gut, um in der Welt des Parkour starten zu können. Du kannst zum Beispiel das Springen auf den Stufen eines Gebäudes üben, da du die verschiedenen Stufen üben kannst. Außerdem kannst du auch das Landen aus jeder Höhe üben, um Verletzungen zu vermeiden, und du kannst den Schwierigkeitsgrad jeder Übung erhöhen, sei es mehr Sprünge, mehr Höhe oder sogar Rotationen bei den Landungen einbauen.

Außerdem gibt es zahlreiche Trainer, die ihre Unterhaltung und besten Tricks online anbieten, damit du die besten Bewegungen durch diese Videos üben kannst.

Wer hat den Parkour erfunden?

Parkour ist ein Sport, der in Frankreich entstanden ist und sein Name bedeutet auf französisch Tour. Genauer gesagt entstand er um die 80er Jahre in Lisses, einer Stadt am Rande von Paris.

Der Schöpfer war David Belle, der von seinem Vater Raymond Belle beeinflusst wurde. Er war Feuerwehrmann und Soldat und brachte ihm die bekannte “Georges Hébert Natural Method” bei, eine Disziplin, bei der Hindernisse nur mit dem Körper überwunden werden müssen. Nachdem David Belle diese Methode kennen gelernt hatte, begann er, sie bei seinen Touren durch seine Stadt Lisses anzuwenden und schuf so eine modernere und aktualisierte Version.

Jahre später begannen die Leute seinem Training zu folgen und es war, als er Sébastien Foucan traf, der Jahre später nach Großbritannien zog und alle mit seinen großartigen Fähigkeiten überraschte. Dank dessen begann sich der Sport zu internationalisieren und begann, Parkour zu einem Phänomen, einer Trainingsmethode zu machen, und seit 2007 gibt es sogar eine World Freerunning Parkour Federation.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email

Newsletters

Last Minute new From Roll & Feel Sign-up

Stay in touch with our latest
news