420 Tag: Wie es als “Weed Day” bekannt wurde

420 Day: Warum ist es als

Sicherlich, und selbst wenn Sie kein Marihuana verwenden, haben Sie das 4/20-Konzept bereits mehrfach gehört. Und das liegt daran, dass es seit vielen Jahren der Begriff schlechthin ist, sich auf die Erfahrung und den Moment des Marihuana-Konsums zu beziehen. Vor kurzem wurde der Welt-Marihuana-Tag gefeiert. Daher möchten wir, dass Sie in diesem Artikel alle Kuriositäten dieses Tages entdecken, der auch als 420-Tage bekannt ist.

Wann wird der Weltmarihuana-Tag gefeiert?

Wenn Sie unseren vorherigen Artikel über die Bedeutung des 420-Codes bereits gelesen haben , wissen Sie sicherlich bereits, was der Begriff 4/20 bedeutet. Trotzdem möchten wir Sie in diesem Artikel daran erinnern, was es bedeutet und woher es stammt.

Obwohl mit diesem Geheimcode eine große Anzahl von Bedeutungen verbunden ist, können wir bestätigen, dass die am weitesten verbreitete diejenige ist, die sich auf die Zeit und den Tag bezieht, an dem Marihuana konsumiert wird.

Die Rockband The Waldos gilt als der wahre Urheber dieses Konzepts, da sie vor mehr als 45 Jahren mit 420 auf Unkraut Bezug nahm. Insbesondere machten sie das, was viele Menschen seit vielen Jahren tun. Sie trafen sich um 4:20 Uhr nachmittags, um vor der Statue von Louis Pasteur in Kalifornien Gras zu rauchen.

Nach dieser Geschichte wurde der Code weltweit bekannt. Die Feier hat sich auf der ganzen Welt verbreitet und im Konsens der Verbraucher wurde entschieden, dass der 20. April, dh der 20. April, der Welttag des Marihuana ist. Nach und nach und im Laufe der Jahre begann die Bewegung zu transzendieren und zu einer internationalen Feier für die Legalisierung und Verteidigung der Cannabiskultur zu werden.

Was wird am 20. April gefeiert?

Wie bereits erwähnt, ist der 20. April der Welt-Marihuana-Tag, ein Feiertag der Gegenkultur und all die verschiedenen Bewegungen, die die Legalisierung dieser Pflanze fördern. Obwohl die Vereinigten Staaten und Kanada als die Hauptorte gelten, an denen der 20. April gefeiert wird, breiten sich immer mehr Mobilisierungen auf verschiedene Länder auf der ganzen Welt aus.

In den letzten Jahren ist Denver zum Epizentrum der 420-Tage-Party in den USA geworden. Wie wir in unserem Artikel über Unkrautstädte in den USA erwähnt haben , war Colorado der erste Staat, der den Verkauf von Marihuana zum Genuss erlaubte und legalisierte. Dieser Tag ist in dieser Stadt so wichtig, dass das Mile High 420 Festival ins Leben gerufen wurde . Leider musste für viele Menschen aufgrund der von Covid-19 ausgelösten Pandemie die Veranstaltung, an der Tausende von Menschen teilnahmen, abgesagt werden.

Was früher als kleine Versammlung in Denver oder San Francisco galt, wurde die Feier dieses Tages zu einer beliebten Party, die an einigen Orten 3 Tage dauert. Ziel ist es natürlich, die Legislativdebatte über die Legalisierung von Marihuana zu fördern.

In den letzten Jahren haben sich zahlreiche Gruppen von Freunden zusammengetan, um den Weed Day mit anderen Marihuana-Rauchern zu feiern und am 20. April um 16:20 Uhr gemeinsam einen Joint zu rauchen.

Eine der berühmtesten 420 Feierlichkeiten in jüngster Zeit war die als Reschedule 420 bekannte Demonstration. Dabei trugen Tausende von Demonstranten einen riesigen 50-Fuß-Joint in Richtung Weißes Haus. Auf dem Joint stand der Satz “Marihuana jetzt entkriminalisieren”.

Eine weitere der herausragendsten Feierlichkeiten fand 2017 statt, als eine Gruppe von Aktivisten beschloss, die Party auf eine andere Art und Weise zu feiern. Sie verteilten ungefähr 1.000 Gelenke an Mitglieder des Kongresses und der Presse, um die Kriminalisierung von Marihuana zu beenden.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email

Newsletters

Last Minute new From Roll & Feel Sign-up

Stay in touch with our latest
news